Alle Artikel in: Rezepte

Knusperstangen

In der Regel backe ich mein Brot, meine Brötchen und meinen Kuchen immer selber. Aber auch in meinem Alltag gibt es manchmal Situationen, in denen ich doch nicht drum herum komme, einem Bäcker einen Besuch abzustatten: Neulich habe ich mein Frühstück Zuhause vergessen. Also hielt ich auf dem Weg zur Arbeit noch schnell beim Bäcker an. Und da lagen sie – Knusperstangen. Sie lachten mich an und ich konnte einfach nicht widerstehen 😀 Überlebt haben sie nicht sehr lange. Sie schmeckten hervorragend und waren ganz ganz schnell verputzt. Vor ein paar Wochen hatte ich Gäste zum Brunchen. DER Anlass, um mal wieder etwas Neues auszuprobieren und damit der ideale Zeitpunkt, um das erste Mal selber Knusperstangen herzustellen. Als „Basis“ für meine Rezeptidee diente mir das Croissantrezept mit selbstgemachtem Blätterteig vom Blog Knusperstübchen. Die Croissants habe ich schon X-Mal gebacken – einfach köstlich.  Ich hatte Glück, der erste Versuch selber Knusperstangen herzustellen ist mir gelungen Noch dazu sind sie sehr, sehr gut bei meinen Gästen angekommen. Seitdem backe ich sie immer mal wieder und habe festgestellt, dass man sie auch …

Rezept für Zwiebelbroetchen

Zwiebelbrötchen

Eine Woche Urlaub ist schon wieder fast vorbei. Den ersten Teil habe ich bei meiner Familie verbracht, Schützenfest in der alten Heimat gefeiert und die Familienzeit sehr genossen. Wieder Zuhause angekommen, freute ich mich schon sehr auf meine Küche. Ein paar Tage nicht selber kochen zu können, ist auch mal schön. Vor allem, wenn man von der Mama und Oma verwöhnt wird. Ich freue mich aber immer, wenn ich wieder selber in meiner Küche aktiv werden kann. Kurz vorm Schlafengehen dachte ich darüber nach, was ich am nächsten Tag zum Frühstücken essen möchte. Irgendwie hatte ich Lust auf ein kräftiges Brot oder Körnerbrötchen, konnte aber keines von beiden in meiner Tiefkühltruhe finden. Normalerweise backe ich immer auf Vorrat, aber auch der ist irgendwann erschöpft, wenn man mit dem Backen nicht hinterher kommt 😉 Da gekaufte Brötchen für mich keine Option sind, ging ich kurzerhand in die Küche, lies mich von meinen Vorräten inspirieren und legte einfach los. Entstanden ist ein Rezept für Zwiebelbrötchen, die ich am nächsten Morgen noch leicht warm mit Ei, Tomaten und Basilikum …

Käsesalat - Brunch - Frühstück

Käsesalat mit Gouda und Dilldressing

Neulich war ich beim Real einkaufen und wurde an der Käsetheke gefragt, ob ich den hausgemachten Käsesalat einmal probieren möchte. Ich willigte ein und bekam ein Schälchen davon zum Probieren mit. Hohe Erwartungen hatte ich irgendwie nicht, freute mich aber dennoch auf den Salat, da ich schon beim Einkaufen ein Hüngerchen verspürte und der Käsesalat einen guten Snack vor dem Kochen darstellen würde. Zuhause angekommen, verstaute ich meine Einkäufe, schnappte mir eine Gabel und probierte den Salat. Was soll ich sagen – er schmecke vorzüglich. So gut, dass ich direkt in die Analyse ging, welche Zutaten er wohl enthält und mir Notizen machte. Gestern hatte ich Urlaub und habe die Zeit genutzt, um das Rezept nachzuahmen. Ich habe es geschafft und den Geschmack 1 zu 1 getroffen. Da sich der Käsesalat bestimmt auch wunderbar auf dem österlichen Frühstückstisch macht, habe ich mich beeilt und das Rezept schnell für Euch aufgeschrieben.    Und für die jenigen, die keine Zeit haben selber den Salat zuzubereiten und ihn dennoch probieren wollen – die Damen von der Käsetheke freuen sich …

Rosinenbrötchen Rezept ohne Zucker

Rosinenbrötchen

Vorletztes Wochenende habe ich mir vorgenommen mal wieder einen neuen Vorrat an Brötchen zu backen. Auf der Agenda stand ein Rezept für Sauerteigbrötchen mit Übernachtgare aus dem Buch Brot, Brot, Brot von Martin Johnsson. Wie es mir bei Rezepten so oft passiert, habe ich nur den Titel und grob die Zutatenliste gelesen. Dies wurde mir mal wieder zum Verhängnis: Kurz vor dem zu Bett gehen, setzte ich den Teig an. Anschließend las ich den Rezepttext, welche Schritte am nächsten Tag zu tun wären und kippte aus allen Wolken, denn der Text offenbarte mir, dass ich die Brötchen nicht, wie zuvor gedacht, direkt am Morgen sondern erst am Abend fertig backen kann. Da stand ich nun und ärgerte mich über mich selbst. Schließlich hatte ich mir bereits ausgemalt, wie ich morgens, schön gemütlich, die frisch gebackene Brötchen mit einem leckeren Frühstücksei genieße. Was nun? Die Lösung präsentierte sich ein paar Seiten weiter. Dort entdeckte ich eine Rezept für Rosinenbrötchen. Der Clou am Rezept – es kommt ganz ohne Zucker aus und gesunde Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Roggenmehl kommen mit …

Rezept für Grießbrei ohne Sahne mit Bananenmilch und Früchten

Bananenmilch Grießbrei mit Früchten

Ein gutes Frühstück ist für mich sehr wichtig, um gut in den Tag starten zu können. Egal ob im Büroalltag oder am Wochenende, es ist mir wichtig, dass es abwechslungsreich ausfällt. Mal gibt es frisch gebackenes Brot oder Brötchen mit süßem oder herzhaften Belag, mal Rührei, Spiegeleier, Müsli, Grieß- oder Milchreis. Auch zu einem Cupcake oder Kuchen sage ich morgens nicht nein. Besonders wenn meine Bloggerkollegin Squirrel of Nom wieder welche mit zur Arbeit gebracht hat 🙂 Heute verrate ich Euch eines meiner aktuellen absoluten Lieblings- Frühstücksrezepte. Schnell zubereitet, eignet sich mein Rezept für Bananenmilch Grießbrei mit Früchten gut für ein leckeres Frühstück im Büro. Aber auch zum Wochenende schmeckt er wunderbar, um es sich mit einer schönen Zeitschrift, einem spannenden Buch auf der Couch gemütlich zu machen. Den Grießbrei mit Bananenmilch zuzubereiten ist ein echter Geheimtipp. Um einen fluffigen Grießbrei zu kochen, kommt man meist nicht drum herum geschlagene Sahne unterzuheben. Die Banane in der Milch sorgt hier jedoch für den gleichen Effekt, so dass man sich so einige Kalorien und ein schlechtes Gewissen sparen kann.   

Hirtenmakkaroni

Hirtenmakkaroni

Werbung – Wer kennt es nicht? Man ist im Urlaub und probiert dort viele köstliche Gerichte, die klassisch in der Heimat nicht auf den Tisch kommen. Man kann davon einfach nicht genug bekommen, daher nimmt man sich spätestens am letzten Urlaubstag vor, die Urlaubserinnerungen Zuhause wieder zum Leben zu erwecken. Zu diesem Zweck werden noch am Urlaubsort fleißig Zutaten eingekauft. Vielleicht schafft man es ja die Gerichte Zuhause 1 zu 1 nachzukochen, um anschließend in Urlaubserinnerungen schwelgen zu können. Zuhause angekommen gibt es verschiedene Versionen, wie die Geschichte weiter gehen könnte: Der Alltag holt einen wieder ein und man schafft es nicht die eigenen Vorhaben in die Tat umzusetzen.  Man kocht die Gerichte aus dem Urlaub nach und stellt enttäuscht fest, dass sie nicht genauso schmecken, wie es in den Erinnerungen abgespeichert sind. Man hat sich verschiedene fertige Spezialitäten, wie Oliven, Wein und Co. mitgebracht. Diese schmecken Zuhause auch nicht wie im Urlaub, obwohl man selber keine Hand angelegt hat. Unwahrscheinlich, aber dennoch möglich: Es schmeckt alles genauso, wie im Lieblingsrestaurant im Urlaubsort. Die erste Situation ist bei mir …

Overnight- Pull Apart- Brötchen mit Polenta und Kürbiskernen

Overnight- Pull Apart- Brötchen
mit Polenta und Kürbiskernen

Für mich gibt es am Wochenende keinen besseren Start in den Tag, als in meiner Küche zu stehen, Brötchen zu backen und sie anschließend zum Frühstück zu genießen. Die ganze Wohnung duftet dann nach frisch Gebackenem – das liebe ich besonders. Manchmal wünsche ich mir, dass ich den Duft in einem Glas auffangen zu können Dann könnte ich mir unter der Woche immer zwischendurch einen kleines bisschen von der Wochenendstimmung zurück holen, wenn ich daran rieche – das wäre schön 🙂 Letztes Wochenende hatte ich mal wieder Lust etwas in meiner Küche zu experimentieren und habe mich von meinen Vorrat an Mehl, Getreide, Nüssen, Samen und Kernen inspirieren lassen. Entstanden ist ein Rezept für Overnight- Pull Apart- Brötchen mit Polenta und Kürbiskernen. Der Clou an den Brötchen ist, dass sie dreilagig sind. So kann man das Brötchen nicht, wie üblich in zwei Hälften teilen, sondern man erhält durch die Falttechnik drei Scheiben – sehr praktisch. Auch von Vorteil – der Teig kann am Abend vorher schon vorbereiten werden. So müsst Ihr die Brötchen am nächsten Morgen nur noch formen und …