Alle Artikel in: Produkttest

Hirtenmakkaroni

Hirtenmakkaroni

Werbung – Wer kennt es nicht? Man ist im Urlaub und probiert dort viele köstliche Gerichte, die klassisch in der Heimat nicht auf den Tisch kommen. Man kann davon einfach nicht genug bekommen, daher nimmt man sich spätestens am letzten Urlaubstag vor, die Urlaubserinnerungen Zuhause wieder zum Leben zu erwecken. Zu diesem Zweck werden noch am Urlaubsort fleißig Zutaten eingekauft. Vielleicht schafft man es ja die Gerichte Zuhause 1 zu 1 nachzukochen, um anschließend in Urlaubserinnerungen schwelgen zu können. Zuhause angekommen gibt es verschiedene Versionen, wie die Geschichte weiter gehen könnte: Der Alltag holt einen wieder ein und man schafft es nicht die eigenen Vorhaben in die Tat umzusetzen.  Man kocht die Gerichte aus dem Urlaub nach und stellt enttäuscht fest, dass sie nicht genauso schmecken, wie es in den Erinnerungen abgespeichert sind. Man hat sich verschiedene fertige Spezialitäten, wie Oliven, Wein und Co. mitgebracht. Diese schmecken Zuhause auch nicht wie im Urlaub, obwohl man selber keine Hand angelegt hat. Unwahrscheinlich, aber dennoch möglich: Es schmeckt alles genauso, wie im Lieblingsrestaurant im Urlaubsort. Die erste Situation ist bei mir …

Albers Grand Meat Tasting

Als ich die Einladung für den 17. Mai zum Albers Grand Meat Tasting in meinem Postfach fand, war die Freude riesengroß. Albers Food arbeitet seit Jahrzehnten ohne Zwischenhändler mit handverlesenen Farmern für Gourmetfleisch zusammen, die sich auf die Zucht von Gourmetfleisch spezialisiert haben. Die Qualität ist für die Unternehmen das höchste Gebot! Rinder, Schweine und Geflügel werden nach strengen Richtlinien aufgezogen und leben in natürlicher Freilandhaltung. Albers ist ein Pionier in Sachen Fleischkultur. Stets auf der Suche nach dem Besonderen, wird das Portfolio stetig erweitert, wenn eine neuer Lieferant für Gourmetfleisch mit dem besonderen Etwas gefunden wurde. Der Import begann in den 80ern mit Dry Aged Beef. Seit 2014 importiert Albers erstmalig exklusiv Kobe Fleisch nach Europa. Die Aussicht eine Zeitreise durch die Geschichte des High-End-Fleisches in Deutschland zu unternehmen und in diesem Rahmen die 6 besten Steaks der Welt kosten zu können, hörte sich doch sehr verlockend für mich an.  Das Tasting fand zu Ehren der U.S. Meat Export Federation im Steigenberger Parkhotel in Düsseldorf statt. Neben dem Agrarminister von Nebraska und weiteren hohen Funktionären der U.S. Landwirtschaft waren …

#2 Kurztrip zum Gardasee

sponsored / Eine inhaltliche Einflussnahme seitens der Unternehmen findet auf meinem Blog nicht statt!   Heute erzähle ich Euch von meinem zweiten Tag am Gardasee. Wie der Erste, versprach auch der Zweite großartig zu werden. Das Wetter spielte uns zwar einen kleinen Streich und es fühlte sich bei Regen und starkem Wind eher so an, als wenn wir im nass kaltem Deutschland wären, aber das störte uns nicht weiter. Unsere italienischen Begleiter entschuldigten sich sogar, weil sie uns dieses schöne Fleckchen Erde natürlich gerne bei typisch gutem Wetter gezeigt hätten, aber damit kann man auch am Gardasee nicht immer rechnen. Wir ließen uns jedenfalls nicht unterkriegen und wollten trotzdem so viel wie möglich von der schönen Landschaft erkunden. Unser erstes Ziel am zweiten Tag führte uns hoch hinaus. Mit der Gondel fuhren wir von Malcesine den Monte Baldo hoch zum Tratto Spino auf immerhin ca. 1760 m Höhe. Zu meiner Überraschung lag dort oben nicht nur Schnee, sondern es schneite auch noch in dicken Flocken. Zudem war es sehr nebelig und nicht Sicht war sehr beschränkt …

#1 Kurztrip zum Gardasee

sponsored / Eine inhaltliche Einflussnahme seitens der Unternehmen findet auf meinem Blog nicht statt! Manchmal muss man spontan sein und Chancen nutzen, um das Leben im besonderen Maße zu genießen. Denn manche Gelegenheiten gibt es nur einmal und man sollte nicht zögern sie zu nutzen: Der 13. Januar 2015 schien ein ganz normaler Arbeitstags zu werden, als ich Nachmittags auf einmal einen Anruf aus Italien bekam. Linda von Gheusis war am Telefon und lud mich im Rahmen der Fish & Chef Eventreihe (dazu später mehr) ein, zwei Tage mit anderen Bloggern und Journalisten am Gardasee zu verbringen, um dort regionale Produkte kennenzulernen. Sie beschrieb mir kurz das Programm und ich war direkt Feuer und Flamme. Die Ernüchterung kam jedoch kurz nach dem Telefonat, denn ich war mir unsicher, ob ich so spontan Urlaub bekommen würde und meine Kollegen in einer besonders arbeitsintensiven Zeit alleine lassen kann. Als ich ihnen jedoch von dem Event erzählte, fanden sie es natürlich genauso klasse wie ich und ermutigten mich sogar daran teilzunehmen. Ich habe eben die besten Kollegen der Welt. …

scharfe Messer = glückliche Köchin

sponsored / Eine inhaltliche Einflussnahme seitens der Unternehmen findet auf meinem Blog nicht statt!   Es gibt etwas, das kann mir die Lust am Kochen absolut vermiesen – stumpfe Messer. Wenn ich nur darüber nachdenke, bekomme ich unterschwellig schon leichte Aggressionen. Die Vorstellung damit einen riesen Berg Gemüse klein schneiden zu müssen, ist für mich einfach zu gruselig. Schmerzen in der Hand, sei es weil man sich in den Finger geschnitten oder versucht hat die fehlende Schärfe durch Druck zu kompensieren, sind vorprogrammiert. Um solche Situationen zu vermeiden, bleibt mir nichts anderes übrig, als die Messer regelmäßig zu schärfen. Dies ist für mich allerdings eine echte Herausforderungen, denn ich bin bisher immer auf Hilfe angewiesen gewesen: Von Messerschärfern zum Durchziehen halte ich nichts. Bei allen die ich bisher ausprobiert habe, waren die Messer danach nicht wirklich scharf. Also wurde dieses Küchengerät bald wieder aus meiner Schublade verbannt. Mein Versuch meine Messer mit dem klassischen Wetzstahl zu schärfen, endete in einer Katastrophe. Statt das Versuchsobjekt zu schärfen, fabrizierte ich eine Macke in der Schneide. Dies ärgerte mich …