Monate: Januar 2017

Tomaten & Co. – meine Reise in
die Niederlande – Teil 2

Der Januar und Februar gehören nicht zu meinen Lieblingsmonaten. Beide haben zwar auch etwas für sich. Denn nach einer Zeit der Reflexion Ende des vorigen Jahres hat man meist beschlossen, an neuen Zielen zu arbeitet, ist motiviert etwas Neues zu wagen und gute Vorsätze umzusetzen. Allerdings haben diese beiden Monate auch Eigenschaften, die mir so gar nicht gefallen wollen: Da ist zum einen das Wetter – es gibt zwar manchmal ein paar schöne sonnig-kalte Wintertage, die meiste Zeit ist es aber trüb, nasskalt und einfach nur uselig. Zudem stehen keine besonderen Events an, bis auf Geburtstage von eine paar lieben Menschen, auf die man wie zu Weihnachten hin fiebern kann. Irgendwie ist diese Zeit für mich so nichts sagend. Sie scheint einfach nur dazu zu dienen, dass man sich voller Tatendrang auf die wärmeren Jahreszeiten, mehr Licht, die wieder erwachende Natur freut und einfach nach Frühling sehnt. Die Weihnachtsdeko ist weggeräumt, jetzt stehen schon die ersten Tulpen auf meinem Tisch. Manchmal schaue ich sehnsüchtig nach draußen, um die ersten Knospen und Frühlingsboten zu entdecken. Am liebsten würde ich jetzt schon beginnen, meinen …