Monate: Oktober 2015

Fudge mit weißer Schokolade und Macadamia

und noch mehr Fudge

Vor ein paar Wochen habe ich Euch von meinem ersten Erfahrungen mit der Herstellung von Zartbitterschoko- Fudge mit Erdnüssen in meinem neuen Slow Cooker erzählt. Weil ich beim ersten Mal soviel Spaß hatte und ich ein paar Schleckermäulern damit beim Naschen soviel Freude bereitet habe, musste direkt das nächste Rezept her. Dieses Mal wollte ich eine Variante mit weißer Schokolade und salzigen Macadamia- Nüssen ausprobieren und was soll ich sagen – Yummy! Durch die sage und schreibe 4 Stunden im Slow Cooker (bei der Zartbitter Variante wurden nur ca. 2 Stunden benötigt, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen) bekam das Fudge eine besondere karamellige Note und schmeckte wunderbar zu den leicht salzigen Macadamia Nüssen. Probiert es selber einmal aus. Fudge kann man auch ohne einen Slow Cooker herstellen. Hier liegen mir aber persönlich bisher keine Erfahrungswerte vor. Vielleicht probiert Ihr es anhand meines Rezeptes einfach mal aus. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir berichtet.     Ich fürchte ich habe übrigens immer noch nicht genug neue Fudge- Rezepte auszuprobieren. Als nächstes versuche ich mich …

Bananenbrot

völlig banane…

… geht es aktuell in meiner Obstschale zu, denn Bananen stehen bei mir mal wieder ganz hoch im Kurs. Gut, dass wir auf der Arbeit jede Woche mit Obst versorgt werden und in der Obstkiste eigentlich immer ein paar dieser süßen Früchte enthalten sind, denn Äpfel, Nektarinen und Co. sind für mich beim Arbeiten tabu – diese Früchte sind einfach nicht mit Büroarbeit kompatibel. Würde ich beim Tippen einfach in einen saftigen Apfel reinbeißen, wär danach schließlich vorprogrammiert, dass Tastatur und Telefonhörer anfangen zu kleben – das mag ich gar nicht. Bananen lassen sich hingegen, dank der Schale, zwischendurch sehr gut ohne schmutzige Finger essen und man kann sie prima beiseite legen, wenn mal das Telefon klingelt – perfekt. Auch Zuhause habe ich in der Regel immer Bananen vorrätig. Da ich sie am liebsten überreif esse, bleiben sie mir etwas länger erhalten und ich habe immer eine schön gefüllte Obstschale auf der Fensterbank stehen. Einmal reif, esse ich sie besonders gerne zusammen mit Müsli oder Grießbrei. Ganz hoch im Kurs steht aktuell allerdings ein super …

Fudge aus dem Slow cooker

Ich habe es getan und auf bestellen geklickt – ein Slow Cooker machte sich sofort auf den Weg zu mir und die Freude war groß, als das Paket pünktlich vor dem Wochenende bei mir ankam.   Schon sehr lange habe ich mit einem Slow Cooker geliebäugelt, mich im Internet über das Für und Wider informiert, habe überlegt ob ich wirklich noch ein weiteres Küchengerät brauche und bin anschließend durch meine Wohnung getigert, ob ich noch ein geeignetes Plätzchen für ihn frei habe. Jeglicher Widerstand war sowieso zwecklos – ich reagierte nur auf das Männchen in meinem Ohr, was mir zuflüsterte: „Bestellen, bestellen. Jetzt sofort!“. Sämtliche Gegenargumente wurden kategorisch ausgeblendet. Habt Ihr schonmal etwas von Slow Cookern gehört? Slow Cooker sind elektrische Kochtöpfe, die Gerichte, bei geringen Temperaturen unter dem Siedepunkt und über einen längeren Zeitraum von schonmal gerne 8 bis 10 Stunden, schonend garen. Trotz der sehr langen Garzeit verbrauchen Slow Cooker im Vergleich zu Herd und Backofen sehr wenig Strom. Die Stromrechnung explodiert also nicht, wenn man ihn öfters benutzt, was sich im Alltag …

A Tavola von Christian Henze

A Tavola

Der Herbst ist da und bringt wieder viel Schönes mit sich: Ich freue mich auf Momente, in denen die Sonne das rote Laub der Bäume hinterm Haus in goldiges Licht taucht und die Luft angenehm nach Erde und Laub riecht, auf gemütliche Stunden abends auf der Couch bei einem guten Film, Knabbergebäck und einem Glas Rotwein. Ganz besonders freue ich mich auf die deftigen, wieder etwas üppigeren herbstliche Speisen, wie Zwiebelkuchen, Kasseler mit Sauerkraut, Kohlrouladen und leckere Gerichte mit Kürbis – das wird ein Fest. Geht es Euch auch so? Trotz der Vorfreude auf diese schöne Jahreszeit hätte ich gerne noch etwas länger Sommer gehabt. Ich bin eben ein Sommerkind, dem es am besten geht, wenn es warm ist und die Sonne scheint. Deswegen wünsche ich mir ganz fest, dass der Herbst sich uns noch ein paar Tage im Sommergewand zeigt. Dann kann ich meine geliebten Kleider nochmal anziehen und gemütlich mit meinem Freund, Freunden oder der Familie den Tag draußen verbringen, Spaziergänge durch das schöne Ruhrgebiet unternehmen und vielleicht draußen noch einmal ein schönes …