Monate: August 2015

mädchenküche Kartoffelsalat

Die Mädchenküche kocht “zusammen” #3: Kartoffel- Gurkensalat mit frischen Kräutern und Ei

Gurkensalat ist für mich “das” Gericht für Sommertage. Deswegen habe ich mich richtig gefreut, als feststand, dass dieses Mal jeder von uns Mädels, für unseren gemeinsamen Post, ein Gurkensalatrezept kreiert. Tatsächlich hatte ich auch schon Eines in petto, nämlich ein Rezept für einen Kartoffel- Gurkensalat mit frischen Kräutern und Ei. In letzter Zeit gehört diese Kartoffelsalatvariante zu meinen Favoriten, weil sie ganz ohne Mayo zubereitet wird und man den Salat daher super auch, ohne ein Kühlgelegenheit zu haben, mitnehmen kann. Er eignet sich also hervorragend für ein Picknick oder für eine Grillparty.       Die anderen Mädels haben sich auch wieder ordentlich ins Zeug gelegt und tolle kreative Rezepte gepostet. Schaut doch auch Mal bei Ihnen vorbei. Maja von Moeyskitchen Gurken- Dinkelsalat mit Hüttenkäse Natalie von Holunderweg 18 Gurkensalat mit Dill und Schmand Simone von Leckerbox Gurkensalat mit Kichererbsen Samira von der vegetarisch- delikaten Kochwelt Bratkartoffel-Gurken-Salat zu Brokkoli-Blumenkohl-Frikadellen aus dem Ofen Christina von Feines Gemüse Gurken-Saté-Salat mit Kokos Sibel von Insane in the Kitchen Gurken-Hähnchen-Salat in Knoblauchjoghurtsauce mit Walnüssen und Schwarzkümmel Franzi von Wo …

gefüllte Gurken mit Salat

Die Mädchenküche kocht #3:
gefüllte Gurken auf Wildkräutersalat mit
Hähnchenkeulen

Weiter geht es mit einer neuen Runde Mädchenküche – diese Woche präsentieren wir Euch, passend zum derzeitigen Sommerwetter, leckere Rezepte zum Thema Gurken. Über Gurken kann ich Euch persönlich viele Geschichten erzählen: Früher als Kind habe ich Gurkensalat geliebt. Ich kann mich z.B. noch an Straßenfeste und Grillpartys mit Buffet erinnern, an denen ich immer als erstes Ausschau nach Gurkensalat (und klassischen Nudelsalat) gehalten habe. Einmal entdeckt, habe ich ihn in großen Mengen verspeist und hätte am liebsten den ganzen Salat für mich alleine gehabt. In meiner Pubertät gab es dann den “Gurken Supergau”. Ich konnte Gurken weder riechen noch geschweige denn essen – ich entwickelte quasi einen richtigen Ekel gegen sie. Wenn meine Mama doch einmal Gurkensalat zubereitete und ich den Salat schon im Flur vor der Küche roch, wurde ich sauer und schimpfte mit ihr, dass sie doch weiß wie empfindlich ich auf Gurken reagiere. Glücklicherweise handelte es sich hier aber nur um eine Phase – mittlerweile stehen Gurkengerichte wieder regelmäßig auf meinem Speiseplan. Im vollem Umfang entfacht meine Gurkenliebe allerdings, wenn ich …

oh du leckeres früchtchen

Ich glaube ich haben noch nie so viele Blaubeeren gegessen, wie in diesem Jahr. Fast täglich gibt es ein Schälchen pur zum Naschen oder ich verwende sie zum Kochen oder Backen. So wurden u.a. schon diverse Marmeladensorten mit Blaubeeren kreiert und sowohl Pfannkuchen als auch Pancakes standen schon des öfteren diesen Sommer auf unserem Speiseplan. Ich kann komischerweise einfach nicht genug davon bekommen. Naja, da Blaubeeren kalorienarm und reich an Vitaminen sind, gibt es bestimmt schlimmere Drogen. Letztes Wochenende hatte ich wieder Mal richtig Lust einen Kuchen zu backen (Frage an mich selbst – Wann habe ich das nicht?) und ein neues Rezept auszuprobieren. Zum Sonntagskaffee gab es also einen Blaubeerkuchen mit gebackener Zitronen- Mohn- Creme. Bei dem schönen Sommerwetter strahlte der Kuchen mit der Sonne um die Wette und ich war ganz entzückt von der leckeren Creme. Nach dem ersten – zweiten – dritten Stück Kuchen war ich mehr als zufrieden. Was mich glücklich macht, muss ich unbedingt mit Euch teilen – hier ist also mein Rezept für Euch.  

Ofengemüse mit Thunfisch Ragout

Balkongemüse zur Entschleunigung

Die Erntezeit hat begonnen. Diese Zeit genieße ich immer besonders. So lange konnte man den Pflanzen und deren “Früchten” nur beim Wachsen zusehen, hat sie umsorgt, gehegt und gepflegt – nun wird man endlich für seine Mühen und Hingabe belohnt. Mich durchströmt jedes Mal ein Glücksgefühl, wenn wieder Tomaten vollmundig rot darauf warten, dass ich sie vorsichtig mit den Fingern von den Rispen “knipse” oder Zucchini einen grün oder goldig gelb anstrahlen und mich zu neuen Rezeptideen inspirieren. Die Ernte entschleunigt für einen kurzen Moment mein Leben und ich fühle mich dabei einfach nur glücklich und wohl. Manchmal stehe ich zu dieser Zeit auch einfach nur auf meinem Balkon, schaue meine Pflanzen an und erfreue mich an ihnen. Von außen betrachtet sieht dies wahrscheinlich sehr merkwürdig aus, weil man es glaube ich generell nicht gewohnt ist Menschen zu sehen, die einfach nur an einem Platz stehen und durch die Gegend schauen – man erwartet förmlich eine Bewegung oder Aktion. Diese Momente entspannen mich jedenfalls viel mehr, als eine Ruhepause auf der Couch oder eine ordentliche …