Monate: Juli 2015

mein Gefrierschrank und ich

Ich gebe es zu – ich liebe meinen Gefrierschrank und kann nicht ohne ihn. Regelmäßig füttere ihn mit vielen leckeren Dingen, so dass er meistens prall gefüllt ist und noch nicht mal ein Eis am Stiel mehr hinein passt. Auch wenn ich das Tetris Spielen in Perfektion beherrsche, das ein oder andere Mal habe ich sogar schon überlegt, mir einen zweiten Gefrierschrank zuzulegen. Ständig habe ich das Gefühl ich bräuchte noch viel mehr Platz, um meinen Drang, Leckereien zu produzieren, noch mehr folge leisten zu können. Für diverse Brot- und Brötchenvariationen, Eintöpfe, selbstgekochte Fonds, Gemüse, Fleisch und Kräuter braucht man einfach Platz. Bisher hat aber dann doch die Vernunft gesiegt – pro Person eine Gefrierschrank ist schon ein bisschen zu freaky. Einer muss einfach reichen und wenn ich mal wieder Lust habe zuviel zu kochen oder zu backen, helfen meine Kolleginnen ja auch gerne aus und essen z.B. zuviel produzierten Kuchen gerne mit mir auf. Da sich auch im Gefrierschrank nicht alle Lebensmittel unbegrenzt halten, versuche ich von Zeit zu Zeit alles Eingefrorene aufzuessen oder …

kimchi time

sponsored / Eine inhaltliche Einflussnahme seitens der Unternehmen findet auf meinem Blog nicht statt!    Mitte Juni war ich endlich wieder on Tour – schon zum dritten Mal durfte ich bei einem Chefkoch- Foodbloggerevent dabei sein. Da ich die letzten beiden Male in sehr positiver Erinnerung gehalten habe (Event 1/ Event 2), sagte ich nicht nein und freute mich, als der Tag des Events immer näher rückte. Ein paar Tage vorher wurde bekannt gegeben, welche Foodblogger mit von der Partie sind. Kurze Zeit später meldete sich die liebe Tine von pottlecker.de bei mir, dass sie mich gerne nach Bergisch Gladbach mitnehmen würde, da Hattingen ja quasi auf dem Weg liegt. Also cruisten wir gemeinsam durch das schöne NRW und hatten auf er Fahrt viel Zeit ausführlich zu quatschen. Das wunderschöne Sommerwetter tat sein Übriges und wir kamen gut gelaunt im ALNO- Küchenstudio in Bergisch Gladbach an. Nach dem ersten “Hallo”, einem Begrüßungssektchen und der üblichen “nenne mir drei Hashtags über dich selber” Vorstellungsrunde bekamen wir zunächst eine etwas andere Führung durch das Küchenstudio. Ziel war es …

Müslibrot

Müsli im Brot

Seit einiger Zeit backe ich mein gesamtes Brot selber. Dies ist zwar zuweilen recht zeitintensiv, aber das Ergebnis lohnt sich. Mir ist es einfach wichtig, dass das Brot, das ich esse, nicht mit unnötigen Zusatzstoffen “vollgestopft” ist. Mittlerweile ist dies leider oft der Fall. Es sei denn das Brot wurde in einer selten gewordenen traditionellen Bäckereien gebacken, die es noch von der Basis aus ohne Zusatzstoffe mit viel Aufwand selber produziert. Ich muss allerdings auch zugeben, dass mir Brot und Brötchen zu backen sehr viel Spaß macht und es mir daher gar nichts ausmacht die regelmäßig benötigte Zeit in meinen Alltag einzuplanen. Damit es geschmacklich immer spannend bleibt, probiere ich öfters neue Rezepte aus und wage mich an neue Kreationen. Neulich habe ich meine Liebe für Müslibrot wieder entdeckt. Als ich noch ein Kind war, gab es diese Brotsorte manchmal bei uns mit Marmelade zum Frühstück. Ich weiß noch, dass das Brot immer verdächtig schnell aufgegessen war, da es uns allen sehr gut schmeckte und immer ein Highlight für uns darstellte. Neulich erinnerte ich mich …