Monate: September 2013

Multikulti

Letztes Wochenende waren wir endlich mal wieder Zuhause und nicht in der Weltgeschichte unterwegs. Ich habe die Gelegenheit genutzt, um gemütlich einkaufen zu gehen und anschließend ausführlich den Kochlöffel zu schwingen. Meine erste Station Samstag morgen war der Dortmunder Markt. Dort wollte ich frische Zwetschgen, Pilze der Saison, Hähnchenschenkel und Schweineschnitzel kaufen. Ersteres war auch schnell gefunden. Schweineschnitzel waren allerdings nicht zu bekommen. Ich bin über den gesamten Markt gelaufen und hätte Wildschweinbratwürste, Hirschgulasch, Koteletts vom Iberico Schwein oder Kaninchen bekommen können. Ein “simples” Schnitzel gab es jedoch nicht. Ich nahm es mit Humor und habe später noch einen Abstecher zum Metzger des Vertrauens gemacht. Nach dem Marktbesuch habe ich schnell mein Freund und unsere türkische Freundin abgeholt und wir haben einen kleinen Ausflug zu einem liebevoll eingerichteten türkischen Laden namens Muskara unternommen, in dem hauptsächlich Nüsse, Hülsen- und Trockenfrüchte, sowie türkische Süßigkeiten verkauft werden. Wir sind bisher immer nur daran vorbei gefahren. Für dieses Wochenende hatte ich mir jedoch fest vorgenommen, dass wir einmal dort vorbei schauen. Als wir den Laden betraten, kam ich …

die Jagd

Seit ihr manchmal auf der Jagd nach einem gewissen Lebensmittel? Bis vor kurzem war ich erpicht darauf Artischocken zu finden. Leider gab es in den Supermärkten in meiner Umgebung und auch beim Türken des Vertrauens keine im Angebot. Dementsprechend gefreut habe ich mich, als ich doch welche entdeckte. Ich sagte aufgeregt zu meinem Freund: “Juhu, ich habe welche gefunden.” Die anderen Leute um mich herum guckten mich danach verständnislos an. Sie dachten wohl, dass ich nicht richtig ticke und fragten sich, wie man sich über ein Lebensmittel so freuen kann. Mir egal. So bin ich eben. Leider stellte sich nachher heraus, dass diese Artischocken nicht von der besten Qualität waren. Ich hatte mich so gefreut überhaupt welche gefunden zu haben, dass mir ein paar äußerliche Makel zunächst egal waren. Wie sich später herausstellte, waren sie geschmacklich aber auch nicht lobenswert. Deswegen entschied ich mich mit dem Posten meiner Rezeptidee noch zu warten, bis ich die perfekte Artischocke gefunden habe. Letztes Wochenende war es so weit. Ich ging auf dem Markt einkaufen und fand eine große, …

Opa Kallas Gemüseparadies

Heute möchte ich euch einen Einblick in die private Tomaten- und Gemüsezucht geben. Nachdem ich euch letztens die Tomatenzucht im großen Stil vorgestellt und von meinen Kindheitserinnerungen zum Thema Tomaten- und Gemüsezucht geschwärmt habe, möchte ich euch das Gewächshaus meiner Kindheit vorstellen. Ich liebe dieses kleine Häusschen. Wenn ich irgendwann mal einen großen Garten haben sollte, möchte ich genau so ein Gewächshaus haben, wie mein Opa eines hat. Wie früher, baut er darin immer noch leckere Tomaten, Gurken und Paprika an. Aktuell ist beste Tomatenerntezeit, daher hängen die Pflanzen gerade voll mit leckeren roten Tomaten. Ich finde es immer wieder beeindruckend wie viele Tomaten eine Pflanze tragen kann. Die Tomaten haben ein erhebliches Gewicht und hängen an dünnen Zweigen bzw. Rispen. Erstaunlich, dass sie nicht abbrechen. Auch Gurkenpflanzen befinden sich in Opas Gewächshaus. Leider waren alle Gurken abgeerntet, als ich zu Besuch war. Aber so eine Gurkenblüte sieht man auch nicht alle Tage, oder? In diesen Kistchen werden die Paprikapflanzen gesät. Wenn sie etwas gewachsen sind, werden sie pikiert (vereinzelt) und in Töpfe oder in …