Monate: August 2013

frischen Fisch auf den Tisch

Teil 2 meiner Mission die Angst vor frischem toten Fisch zu verlieren. Im Mai hatte ich bereits den ersten Schritt gewagt und es geschafft eine frische Forelle vor der Zubereitung abzuwaschen. Damals hatte ich meine Schwiegermutter im Spe als Backup, falls ich es nicht schaffe mich zu überwinden. Dieses Mal war ich noch mutiger und fest dazu entschlossen den Fisch komplett selber zuzubereiten. Also ging ich Freitag Abend zum Fischhändler meines Vertrauens, um mir frische Doraden zu kaufen. Ich kam nicht direkt an die Reihe. So stand ich dort, wartete und war richtig aufgeregt. Die Bestellung kam mir aber anschließend dennoch über die Lippen. Ich war der Verkäuferin so dankbar, dass sie die Fische nicht nur in einer Tüte verpackte, sondern sie auch noch blickdicht in eine weitere Tüte verschweißte. Wenn sie gewusst hätte, was sich im meinem Kopf in dem Moment alles abgespielt hatte. Als Fischexpertin hätte sie diese Gefühlsregungen wahrscheinlich nicht nachvollziehen können. Samstag Abend sollte es dann soweit sein. Ich wollte die Doraden im Salzmantel garen. Ich bereitete alles Erdenkliche vorab vor …

tomatige Mittwochbox

Juhu, heute ist die Vorgabe bei Mones Blogevent “MittwochsBox” ein Gericht zum Thema Tomaten zuzubereiten. Keine Frage, dass ich dieses mal wieder dabei bin. Seit ich auf dem Bauernhof zur Tomatenernte war, beschäftige ich mich immer noch sehr intensiv mit dem Tomatenanbau. Wer die MittwochsBox von Mone noch nicht kennt, nähere Informationen gibt es hier. Heute gibt es bei mir auf der Arbeit zum Frühstück Stangenbrot mit Salbei- Tomatenbutter und kleinen Cherry-Tomaten. Ich mag es, wenn ich zwischendurch etwas zum “knabbern” habe. Dafür sind die kleinen süßen Tomaten genau richtig. Da man bekanntlich morgens zum Frühstücksbrot schmieren nicht sehr viel Zeit hat, empfiehlt es sich die Tomaten- Salbei Butter bereits am Vorabend herzustellen.     Die Butter passt übrigens auch gut zu Kartoffeln oder Steaks und in der Saison zu Grillfleisch. Bevor Ihr Euch auf den Weg zur Arbeit macht, müsst Ihr jetzt nur noch euer Lieblingsbrot mit der Butter bestreichen, ein paar leckere Cherry-Tomaten waschen und einpacken. Fertig 🙂

Tomatenernte

(Werbung) Es war einmal ein kleines Mädchen, welches gerne viel Zeit mit ihrem Opa im Garten verbrachte. Je nach Jahreszeit gab es einiges zu tun und zu lernen. Blumen mussten gesät, pikiert und ins Beet gepflanzt werden und Tomaten, Bohnen und Gurken brauchten einiges an Pflege. Der Opa erklärte dem Mädchen viel über die Aufzucht von Blumen und Gemüse und als es größer war, wurde im großen elterlichen Garten weiter gegärtnert. Unzählige Variationen an Blumen wurden gezogen und ein eigenes Gemüsebeet verhalf zu einer kulinarischen Vielfalt. Als das Mädchen erwachsen wurde, zog Sie von Zuhause aus und wohnte fortan in einer Wohnung mit kleinem Balkon. Dieser wurde in so großem Maße bepflanzt, dass kaum noch Platz war, sich auf dem Balkon niederzulassen. Nach einem weiteren Umzug wurde der Balkon etwas größer. Die Vorgabe war dieses Mal jedoch, das Mensch und Pflanzen darauf Platz finden sollten. Neben Blumen zogen dennoch auch ein paar Tomatenpflänzchen ein. Dies ist im kurzen Zeitraffer meine persönliche Gärtnergeschichte, auf die ich gerne zurückblicke und hoffe, dass ich in Zukunft noch viele …

Blog Geburtstag

Knockout – 1:0 für die Mücke. Da hat mich doch tatsächlich am letzten Wochenende so ein Viech mehrfach gestochen, die blöden Stiche haben sich auf übelste entzündet und sind riesig geworden. Schön am Knöchel und am hinteren Oberschenkel getroffen, konnte ich erstmal nicht mehr richtig laufen, weil ich nicht mehr richtig auftreten konnte und sitzen war auch schlecht. Es blieb mir nichts anderes übrig, als meinen Bloggeburtstag auf der Couch mit Kühlpads zu “feiern” und gelegentlich eine Tablette Antibiotikum einzuwerfen. Wunderherrlich. Am Montag war es schon ein Jahr her, dass ich meinen ersten Post veröffentlich habe. Ich weiß noch genau, es war ein heißer Sommertag, ich war total träge und wusste nicht so recht, was ich mit mir anfangen sollte. Dann kam die Idee und es begann 🙂 Seitdem habe ich sehr viel Spaß gehabt mir neue Rezepte auszudenken, über meine Lieblingsrezepte zu schreiben und passende Fotos von den Gerichten zu machen. Meine Güte, ich bin einfach überwältigt wie viel positive Resonanz ich über das Jahr bekommen habe. Vielen lieben Dank dafür. Auch nach einem …