Rezepte
Kommentare 1

mixed fruit crostata

Heute wurde mein Geburtstag mit der Familie gefeiert. Mein Papa hat sich von mir einen klassischen Tortenboden mit Obstbelag gewünscht. Diesen “einfachen” Kuchen ist er immer am Liebsten. Dem Wunsch wollte ich ihm natürlich gerne erfüllen, nur in einer etwas ausgefalleneren Art und Weise 😉 Daher habe ich die Mixed Fruit Crostata aus dem Buch “Let’s bake” von Cynthia Barcomi gebacken.

Und ich muss sagen ich war total begeistert. Das sie lecker ist hatte ich ja vermutet, aber sie hat alle meine Erwartungen übertroffen. Der Kuchen war als erstes komplett aufgegessen und alle schwärmten davon, besonders mein Vater 🙂

Mit freundlicher Genehmigung des Mosaik Verlages, hier das Rezept für Euch:

Mixed Fruit Crostata
Drucken
Zutaten
  1. Boden
  2. 200 g Butter, kalt
  3. 225 g Mehl
  4. 45 g Polenta
  5. 50 g Zucker
  6. abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  7. 3/4 TL Salz
  8. 80 ml Wasser, sehr kalt

  9. Füllung
  10. 15 g Mehl
  11. 50 g Zucker
  12. ca. 750 g frisches Obst
  13. Suchen Sie sich 3 Sorten aus, z.B. Ananas (nicht aus der Dose), Himbeeren, Brombeeren, Äpfel, Birnen, Nektarinen.
  14. etwas frisch geriebener Ingwer (nach Belieben)

  15. 1 Ei, verschlagen (zum Glasieren)
Beschreibung
  1. 1. Für einen leichten und blättrigen Teig Butter in kleine Stücke schneiden und in das Gefrierfach legen, während Sie die anderen Zutaten vorbereiten. Mehl, Polenta, Zucker, Zitronenschale und Salz in eine große Schüssel geben.
  2. 2. Mit den Fingerspitzen das kalte Fett einarbeiten, bis das Ganze grob krümelig ist. Kaltes Wasser dazugeben und nur so lange mischen, bis so eben ein Teig zusammenkommt. Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und zügig zu einer Scheibe mit einem Durchmesser von 15 cm formen. Das Geheimnis eines mürben Bodens liegt nicht nur in kalter Butter und kaltem Wasser, sondern auch darin, dass der Teig nicht übermäßig bearbeitet wird. Teig in Klarsichtfolie gewickelt für 2 Stunden in den Kühlschrank legen (dort hält er sich mehrere Tage). Der Teig muss vor dem Ausrollen durchgekühlt sein.
  3. 3. In der Zwischenzeit die Früchte in einer großen Schüssel mit Mehl und dann mit Zucker bestreuen, dabei gelegentlich umrühren. Darauf achten, dass die Beeren beim Rühren nicht zerdrückt werden.
  4. 4. Ofen auf 200 °C vorheizen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 5 mm dick ausrollen. Einen Kreis von 34 cm Durchmesser ausschneiden. Nudelholz und Arbeitsfläche bemehlt halten, damit der Teig nicht kleben bleibt. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  5. 5. Früchte (und wenig von dem Saft) in die Mitte des Teigkreises geben. Zu den Seiten 3-4 cm frei lassen. Den Teigrand anheben und im Abstand von ca. 6 cm zu einem vertikalen Saum drücken. Ringsum formen Sie einen stehenden Rand und klappen ihn ein wenig über die Früchte. Den Rand mit Eiglasur bestreichen.
  6. 6. Backen, bis der Rand goldfarben ist und die Früchtefüllung blubbert (etwa 35 Minuten). Nach 20 Minuten die Farbe prüfen und die Crostata mit Küchenpapier bedecken, falls sie zu dunkel wird. Crostata zum Auskühlen auf ein Gitter setzen.
NO FASTFOOD TODAY http://nofastfoodtoday.de/wordpress/

 
So sah die Crostata bei mir aus, kurz bevor sie in den Ofen kam. Hier ist sie noch nicht mit Ei bestrichen.

_DSC4585

_DSC4624

_DSC4626

Sieht lecker aus, oder? Ich könnte jetzt spontan nochmal ein Stück vertragen. Aber es ist ja schon alles verputzt. Naja, die Crostata gab es auf jeden Fall bei mir nicht zum letzten Mal 🙂 Vorfreude ist die schönste Freude sage ich mir immer.

Das Backbuch hatte ich Euch übrigens letztens vorgestellt. Wer die Rezension noch nicht gelesen hat, ihr findet sie hier.

© Jackie Hardt, ISBN: 978-3-442-39242-1

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*