Monate: April 2013

Siebziger Jahre Buffet

Mein Freund und ich haben gestern unseren gemeinsamen 54. Geburtstag gefeiert 😉 “Da wir in den Siebzigern noch die Blüte unsere Jugend standen”, gab es ein echtes siebziger Jahre Buffet mit Kartoffel- und Nudelsalat, Käsepickern, Frikadellen und den obligatorischen Eierhälften 😉 Zum Nachtisch wurde kalter Hund und Waldmeister Wackelpudding serviert und zum Trinken durfte die Erdbeerbowle natürlich auch nicht fehlen 🙂 Schon die Vorbereitungen waren ein echter Spaß. Zunächst musste passendes Geschirr her: Der Bowletopf kam früher schon auf Partys von meinen Großeltern und bei meinen Eltern zum Einsatz. Meine Schwester hat ihn dann vor einem Jahr von meiner Mama geerbt. Sie hat ihn seitdem in ihrem Wohnzimmerregal “ausgestellt”. Ich kann einfach nicht verstehen, wie man sich so ein hässliches Teil zur Dekoration in ein Regal stellen kann. Dies habe ich, unter Schwestern darf man dies ja, auch immer lautstark kund getan. Deswegen war es natürlich besonders witzig, als ich sie gefragt habe, ob ich ihn für die Feier ausgeliehen haben darf :D. Das wollte sie sich dann natürlich nochmal überlegen, hat ihn mir dann …

mixed fruit crostata

Heute wurde mein Geburtstag mit der Familie gefeiert. Mein Papa hat sich von mir einen klassischen Tortenboden mit Obstbelag gewünscht. Diesen “einfachen” Kuchen ist er immer am Liebsten. Dem Wunsch wollte ich ihm natürlich gerne erfüllen, nur in einer etwas ausgefalleneren Art und Weise 😉 Daher habe ich die Mixed Fruit Crostata aus dem Buch “Let’s bake” von Cynthia Barcomi gebacken. Und ich muss sagen ich war total begeistert. Das sie lecker ist hatte ich ja vermutet, aber sie hat alle meine Erwartungen übertroffen. Der Kuchen war als erstes komplett aufgegessen und alle schwärmten davon, besonders mein Vater 🙂 Mit freundlicher Genehmigung des Mosaik Verlages, hier das Rezept für Euch:     So sah die Crostata bei mir aus, kurz bevor sie in den Ofen kam. Hier ist sie noch nicht mit Ei bestrichen. Sieht lecker aus, oder? Ich könnte jetzt spontan nochmal ein Stück vertragen. Aber es ist ja schon alles verputzt. Naja, die Crostata gab es auf jeden Fall bei mir nicht zum letzten Mal 🙂 Vorfreude ist die schönste Freude sage ich …

Besser später als nie

Endlich hat der Frühling es geschafft. Es wird wärmer und man sieht die ersten Knospen an den Bäumen. Dies haben wir schnell ausgenutzt und bei meinen Schwiegereltern in Spe angegrillt. Darauf haben wir schon so lange gewartet. Mehr brauche ich glaube ich nicht sagen. Die Fotos sprechen für sich 🙂

Meine Leidenschaft und was Cynthia Barcomi’s let’s bake damit zu tun hat

sponsored / Nach einem Urteil des EuGH von 2011 müssen Beiträge die z.B. durch Rezensionsexemplare unterstützt werden gekennzeichnet werden. Eine inhaltliche Einflussnahme seitens der Unternehmen findet auf meinem Blog nicht statt!   Seit ihr auch jemand der süchtig nach Koch- und Backbüchern ist? Ich kann mich eindeutig dazu zählen. Es ist für mich einfach das Größte, ein neues Buch in den Händen zu halten, den Duft von frisch Gedrucktem zu riechen, es aufzuschlagen und die ersten Seiten zu “durchschmökern”. Dann ist es meistens schon um mich geschehen und ich bin erstmal für eine Zeit in der Welt der kulinarischen Genüsse vertieft. Vielleicht könnt Ihr Euch vorstellen, dass ich das so oft wie möglich auskosten möchte. Gott sei Dank habe ich jetzt in der neuen Wohnung ein großes Bücherregal in der Küche und kann meine Sucht ausleben. Man höre und staune: dort ist auch noch Platz für ganz viele weitere Bücher. Mal sehen, wie lange noch. Heute möchte ich Euch mein neustes Backbuch vorstellen: Das wunderbare “Let’s Bake” von Cynthia Barcomi aus dem Mosaik Verlag, mit …

Kindheitserinnerungen

Von der tollen Aktion “Post aus meiner Küche” hatte ich ja bereits erzählt. Zum Thema “In der Weihnachtsschickerei” hatte ich letztes Jahr teilgenommen und wunderbare Köstlichkeiten mit meiner Tauschpartnerin Simone von Leckerbox ausgetauscht. Beim jetzigen Thema “Kindheitserinnerungen” habe ich nicht teilgenommen, weil sich die meisten Lieblingsgerichte aus der Kindheit einfach nicht per Post verschicken lassen. Kasseler mit Sauerkraut oder Zwetschgenknödel sollte man z.B. nicht unbedingt auf den Weg schicken 😉 Daran hätte der Tauschpartner wohl nicht soviel Freude gehabt. Umso mehr habe ich mich gefreut, als aus der “Post aus meiner Küche Aktion” heraus ein Gewinnspiel vom Foodboard entstanden ist. Gesucht wurden die köstlichsten Rezepte aus der Kindheit. Dazu konnte ich dann natürlich etwas beitragen. Eingereicht habe ich ein Rezept für Mamas Grießnockerl Suppe. Auf diese Suppe habe ich mich immer besonders gefreut, wenn es sie gab. Die Nockerl fand ich schon als Kind himmlisch und habe sie mir manchmal in einem umbemerkten Moment aus der Suppe geklaut. Natürlich nur zu Testzwecken, ob sie auch immer noch so gut schmecken 😀 Beim eigentlichen Essen gab …