Monate: Januar 2013

Cantuccini

Naja, jetzt ist Weihnachten schon etwas länger vorbei und ich bin immer noch nicht durch mit meiner Präsentation unserer Weihnachtsgeschenke Leckereien 😉 Da die meisten Sachen aber nicht typisch Weihnachten sind, poste ich sie trotzdem noch. Sie eigenen sich auch zum Verschenken zu anderen Anlässen. Die Cantuccini waren der größte Hingucker zwischen den kulinarischen Weihnachtsgeschenken. Dies lag nicht nur an den verführerisch aussehenden Cantuccini, sondern auch an der Verpackung. Beim Basteln der Verpackung musste jeder Winkel und jeder Schnitt stimmen, sonst lies sie sich die nicht richtig zusammen bauen. Insgesamt habe ich witzigerweise viel länger für die Verpackung gebraucht, als für die Cantuccini selber 😀 Aber das war es mir Wert und ich hatte meinen Spaß dabei. Geschmacklich sind die Cantuccini auch sehr gut angekommen. Deswegen kann ich ruhigen Gewissens das Rezept posten:     Sesam öffne Dich  

Liebevolle Geschenke aus der Küche

Heute möchte ich Euch ein Kochbuch vorstellen, was mir besonders am Herzen liegt: Das Buch „Liebevolle Geschenke aus der Küche“ von Usterud, Dreyer, Hensley und Wang, erschienen im Bassermann Inspiration Verlag. ©Nina Dreyer Hensley und Jim Hensley, ISBN: 978-3-572-08034 Das Buch habe ich mir vor ein paar Monaten als Belohnung nach einem sehr stressigen Arbeitstag gekauft. Spontan ging es zum Schmökern in eine Buchhandlung. In der Welt der Bücher kann ich einfach perfekt abschalten. Nach kurzem Aufenthalt in der Belletristikabteilung, war ich schnell in meiner geliebten Koch- und Backbuch Ecke angelangt. Das Buch „Liebevolle Geschenke aus der Küche“ war das Erste, wonach ich griff. Der Buchrücken schimmerte so interessant. Das machte mich sofort neugierig. Als ich es herausnahm, war ich überrascht, als ich fühlte, dass der Buchumschlag mit einer Struktur versehen war. Passend zum Thema Geschenke, umfasst das Cover eine imaginäre Schleife inkl. Geschenkanhänger, die sich beim Darüberstreichen so anfühlte, als bestünde sie aus grobem Stoff. Wenn man die Augen beim Fühlen schließt und nicht hinguckt, denkt man sogar, sie wäre echt. Ein tolles Stilmittel. …

das Beste vom Feste

Das Apple Almond Crumble im Vanilleschaum war der krönende Abschluss unseres Samstag Abend Dinners. Natürlich möchte ich Euch auch dafür die Rezepte nicht vorenthalten. Das Apple Crumble ist eine Eigenkreation, das Rezept für den Vanilleschaum findet Ihr hier. Wenn Ihr beides zusammen zubereiten wollt, empfiehlt es sich, den Vanilleschaum zuerst vorzubereiten.    

Rinderrouladen und Knödel

Jetzt bin ich soweit. Alle Notizen wurden von mir, wie hier angekündigt, in Rezepte verpackt 🙂 In diesem Post findet Ihr zunächst die Rezepte für das Gericht „Rinderrouladen mit Knödeln“, damit man das „Apple Almond Crumble“ nicht nachher unter dem Stichwort Rouladen findet 😀 Zudem habe ich mich dazu entschieden, nicht das gesamte Gericht in ein Rezept zu verpacken, sondern die Rouladen und die Herstellung der Knödel separat zu beschreiben. Dann habt Ihr es später einfacher, wenn Ihr die Knödel z.B. mit anderen Beilagen, Braten etc. kombinieren möchtet 🙂 Los geht es mit den Knödeln.           In der Kombination liebe ich dieses Essen einfach. Als weitere Beilage schmecken, passend zur Jahreszeit, Rotkohl oder Rosenkohl gut zu diesem Gericht. Eigentlich wollten wir den selbstgemachten Rotkohl von meiner Schwiegermama in Spe dazu essen, aber ich hatte vergessen in aufzutauen. Wir sind aber auch so sehr gut satt geworden 😀

breaking news

Heute muss ich meine „Geschenke aus meiner Küche“ Reihe einmal unterbrechen, um Euch einen kleinen Wochenenden Gaumenschmaus nicht vorzuenthalten. Ich hatte mir gestern gleich mehrere Leckereien vorgenommen, die in meiner Küche Premiere haben sollten. Zu Weihnachten war eine Kartoffelpresse und ein Sahnespender für leckere Espuma-, Schaum- und Sahnekreationen bei mir eingezogen, die auf ihren Einsatz gewartet haben. Deswegen viel meine Wahl auf Rinderrouladen mit Knödeln und als Nachtisch Apple Almond Crumble mit einem Vanilleschaum. Sowohl Knödel, als auch einen leckeren Vanilleschaum habe ich noch nie selber hergestellt. Dementsprechend aufgeregt war ich, ob alles so klappt, wie ich es mir vorgestellt habe. In die Theorie hatte ich mich schon ausführlich eingelesen, wenn man es dann aber das erste Mal versucht, ist man immer gespannt, ob es klappt 😉 Auf jeden Fall habe ich alle Mengenangaben etc. gut auf einem Notizzettel vermerkt, damit mir die Rezepte, sollte alles kulinarisch meinen Vorstellungen entsprechen, nicht verloren gehen oder ich beim nächsten Mal noch Abwandlungen vornehmen kann. Wie man auf den Bilder erkennen kann, war ich direkt beim ersten Mal …

Erinnerungen werden wach

Zu Pesto habe ich einige Erinnerungen zum schmunzeln. Es gab Zeiten, in denen wir auf der Arbeit einen kleinen Backofen mit zwei Herdplatten hatten. Diese zwei Herdplatten hatten unter der Woche, wenn mal wieder eine „Nudelparty“ veranstaltet wurde, sehr sehr viel zu tun, denn an solch einer Party haben sich gut und gerne 15 Personen beteiligt: Es wurden Nudeln gekocht, mit verschiedenen Pesto Sorten gemischt und manchmal auch mit Rucola und frischen Tomaten verfeinert. Da eine solche Nudelparty auch gerne mehrfach die Woche stattfinden konnte, haben viele meiner Kollegen am Wochenende eine Nudelpause angelegt. Dies manchmal zum Leitwesen der eigenen Partner, da sie unter der Woche vielleicht gar nicht in den Genuss gekommen sind 😀 Unter der Woche konnten wir alle wohl irgendwie nicht genug von diesen leckeren italienischen Würzsauce bekommen, am Wochenende musste dann aber etwas Abwechslung her 😉 Nun haben wir seit fast einem Jahr eine tolle Küche von unseren Chefs bekommen, in denen wir uns in der Mittagspause etwas zubereiten können. Dies eröffnete uns natürlich viel mehr Möglichkeiten zum Kochen und die …