Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Aroma im Käse

Ein weiteres Geschenk aus unserer Küche zu Weihnachten, sollte selbst eingelegter Feta sein. Darauf war ich persönlich am meisten gespannt, weil ich einfach total gerne Feta esse und die mediterranen Gewürze, mit denen der Feta eingelegt werden sollte, zu meinen Favoriten in der Küche gehören. Dummerweise hatte ich kein Glas für uns vorbereitet und konnte daher nicht probieren. Das muss ich die Tage noch einmal nachholen, damit wir auch mal kosten können. Ich habe aber schon von meinen Schwiegereltern in Spe gehört, dass der Feta sehr lecker schmeckt. Auf das Urteil kann man sich verlassen 🙂

Wenn man die Zutaten in Glas schön drapiert, sind sie ein echter Hingucker. Als ich die ersten Gläser befüllt hatte, bat ich meinen Freund ein Foto davon zu machen. Entstanden ist dann dieses crazy Foto 😀 Schöne Weihnachtsbeleuchtung, oder? 😀 Wir hatten auf jeden Fall unseren Spaß. Wofür Taschenlampen nicht alles gut sind.

D800_05232-2

eingelegter, aromatisierter Feta
Drucken
Zutaten
  1. 4 Knoblauchzehen
  2. 1 große Zwiebel oder Schalotte
  3. 1 1/2 Packungen Feta
  4. 3 Zweige frischer Thymian
  5. 3 Zweige frischer Rosmarin
  6. 3 kleine Lorbeerblätter
  7. 15 schwarze Pfefferkörner
  8. natives Olivenöl
Beschreibung
  1. Die benötigten Mengen können immer ein wenig variieren. Es kommt stark darauf an, wie groß z.B. die Rosmarin Zweige ausfallen und wie sperrig die Zwiebeln etc. sind.
  2. Zunächst den Knoblauch und Zwiebeln schälen. Anschließend die Knoblauchzehen halbieren, den Strunk entfernen und den Knoblauch grob hacken. Von der Zwiebel feine Zwiebelringe schneiden.
  3. Als nächstes Schritt die Rosmarin und Thymian Zweige auf die Größe des Drahtbügelglases zuschneiden und die Pfefferkörner leicht im Mörser anstoßen, damit sich das Pfefferaroma später besser entfalten kann. Zu guter letzt noch den Feta in grobe Würfel schneiden.
  4. Nun können die Gläser befüllt werden. Dafür zunächst ein paar Zwiebelringe in ein Glas geben und etwas von dem gehackten Knoblauch und von den zerstoßenen Pfefferkörnern darauf verteilen. Nun im Dreieck an die Seiten des Drahtbügelglases ein Zweig Rosmarin und Thymian, sowie ein Lorbeerblatt positionieren. Mittig davon kann nun der Feta eingefüllt werden. Dadurch werden die Zweige und das Lorbeerblatt fixiert. Wenn das Glas fast bis oben mit Feta gefüllt ist, noch einmal ein paar Zwiebelringe, gehackten Knoblauch und Pfeffer darauf geben. Das Glas abschließend mit Olivenöl auffüllen, so dass alles gut von dem Öl bedeckt ist und das Glas sauber verschließen.
  5. Den eingelegten Feta vor dem Verzehr 2-3 Tage ziehen lassen, damit das Aroma der Gewürze sich richtig entfalten kann. Aufbewahren sollte man den eingelegten Feta im Kühlschrank, so ist er ca. 2 Wochen haltbar.
  6. Das Öl lässt sich nachdem der Feta aufgegessen wurde auch noch super z.B. für das Aromatisieren von Nudelsaucen verwenden. Also nicht direkt wegkippen 😉
  7. Und so sieht das ganze dann unter normalen Lichtverhältnissen aus. Schon viel appetitlicher 🙂 Da das Drahtbügelglas an sich schon sehr dekorativ ist, haben wir lediglich ein Etikett an dem Glas befestigt und Feta in griechisch geschrieben.
  1. Für drei Drahtbügelgläser à 167 ml
NO FASTFOOD TODAY http://nofastfoodtoday.de/wordpress/

 

_DSC3815

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*