Monate: November 2012

Post aus meiner Küche – in der
Weihnachtsschickerei

Dieses Mal war es endlich so weit. Nachdem ich die letzte Runde von “Post aus meiner Küche” nur beobachtet habe, wollte ich nun auch unbedingt selber teilnehmen. Ich konnte aber auch nicht anders. Meine Koch-, Back-, Bastel- und Kreativ- Leidenschaft wurde im höchsten Maße aktiviert 😀 Nun ein paar Worte zur Idee, damit nicht nur die Eingeweihten wissen, wovon ich spreche: Von dem “Post aus meiner Küche” Mädels (www.postausmeinerkueche.de) wird ein Thema vorgegeben, dieses Mal “in der Weihnachtsschickerei”. Um teilzunehmen, meldet man sich auf der Website an und bekommt von den fleißigen Mädels einen Tauschpartner zugewiesen. Mit diesem tauscht man dann zu einem bestimmten Zeitpunkt leckere selbst gemachte Köstlichkeiten mit der Hilfe vom Paketdienst aus 🙂 Als mein Tauschpartner, Simone vom Blog www.leckerbox.com fest stand, haben wir uns allerdings dazu entschieden, die Leckereien nicht per Post zu verschicken, sondern uns zu Treffen und die Köstlichkeiten bei einem leckeren Abendessen auszutauschen. Wie der Zufall es so will, wohnen wir nämlich beide im Ruhrgebiet. Vor dem Treffen mussten jetzt erst einmal Taten folgen. Voller Elan habe ich …

Kreativzeit

Gestern hatte ich Lust auf Braten, Tomaten und Bohnen und dazu noch eine ordentliche Portion Motivation etwas kreativ zu sein. Entstanden ist nach reichlicher Überlegung, den ganzen Tag über, ein lecker würziges Gericht. Dummerweise war ich so im kreativen Prozess beschäftigt, dass ich nichts abgewogen habe 😉 Deswegen heute mal ein nicht ganz so genaues Rezept. Da ich es aber garantiert noch mal kochen werde, gibt es bestimmt bald eine Aktualisierung.     Meine Güte war das köstlich. Nur wie soll ich das Gericht wohl nennen? Steckt in Euch auch kreative Energie?

showtime, Film ab

Dieses Mal gibt es nicht nur Fotos, sondern auch einen Film 🙂 Grund für das bisschen mehr Aufwand ist eins der tollsten Gerichte, die ich kenne. Französische bzw. bretonische Crêpe mit Buchweizenmehl. Die Herausforderung nahmen an: Denise und Ilona Ziel: Einen Crêpe so herstellen, dass er genauso schmeckt, wie wir ihn aus Frankreich kennen. Da wir kein ganz genaues Rezept hatten, mussten wir etwas rum probieren, um die richtige Konsistenz des Teiges herauszufinden, damit man ihn hauchdünn zubereiten kann und er nicht reist. Es hat aber nach ein paar Proben geklappt. Die richtige Konsistenz hinzubekommen.     Das Video ist nach dem Blogumzug leider nicht mehr verfügbar.  

besonderes Essen für besondere
Menschen und Hundis

Am Samstag waren seit langem mal wieder meine Eltern samt süßen kleinem Hundi in Dortmund zu Besuch. Da musste ich natürlich ordentlich auftrumpfen 🙂 Es gab Bœuf en Daube à la Provençale mit selbst gemachten Bandnudeln, eines meiner Lieblings Schmorgerichte und mal wieder, wie zuletzt so oft, ein französisches Gericht.     Uns hat es allen super geschmeckt. Das Fleisch war 1a saftig und so zart, das es beim schneiden fast auseinander gefallen ist. Wieder mal ein Lob an den Metzger. Damit Timmy nicht zu neidisch war, hat er übrigens eine ordentliche Portion Hähnchen bekommen. Da kann er sich nicht beschweren 😉 Danach konnte er super schlummern 🙂 Das ist er übrigens. Diesem Herrn Von und Zu kann man einfach keinen Wunsch abschlagen. Schade, dass ich ihn so selten sehe.

Gyros im Topf?

Was macht es denn da? Eigentlich gehört es doch an den Spieß oder in die Pfanne. Eines Abends hatte sich das Gyros dazu entschlossen mal nicht klassisch mit Zaziki und Fladenbrot verspeist zu werden, sondern es wollte zusammen mit ein paar Tomaten und Gemüse eine Sause in einem großen Topf veranstalten und ein neues Geschmackserlebnis veranstalten 😉 Aus der Sause ergab sich folgendes Rezept:    

Urlaub vom Kochen

Über Allerheiligen hieß es einmal bei den Schwiegereltern in Spee entspannen. Einfach nichts tun und sich kulinarisch verwöhnen lassen. Das war zwar in Bezug auf das Kochen schwierig, ich habe es aber “fast” durchgehalten. Sonntag konnte ich dann doch nicht anders und habe mir einen Wochenplan, was ich alles kochen könnte, für diese Woche erstellt. Montag: Möhrengemüse mit frischer Bratwurst Dienstag: Pellkartoffeln mit Lachs, Quark und Feldsalat Mittwoch: Gyros – Tomaten Eintopf Donnerstag: Pfannkuchen Freitag: Bolognese Die Wochenendplanung konnte ich nicht abschließen. Ich bin immer noch dabei mir etwas leckeres überlegen. Meine Eltern kommen am Samstag zum Kaffee und Abendessen und am Sonntag haben wir zum Brunchen und Abendessen jeweils auch Besuch. Es arbeitet in meinem Kopf 😉 Ihr dürft gespannt sein. Nun aber nicht so weit vorgreifen. Wieder ab in die Vergangenheit. Montag gab es wie gesagt Möhrengemüse mit frischen Bratwurst.     Dienstag wurde nichts dokumentiert. Ich hatte einfach so einen Hunger nach dem Fitnessstudio, da ging nichts mehr 😀 Es war kein halten mehr. Der Post für Mittwoch folgt 🙂