Monate: September 2012

Pizza mit richtig viel Käse

Manchmal überkommt es meinen Freund und mich und wir haben richtig Hunger auf viel Käse. Um solche Gelüste zu stillen, eignet sich hervorragend eine Pizza mit zusätzlichem Käserand. Dazu einfach Gouda am Stück kaufen und diesen in lange kleine lange Blöcke schneiden. Diese am Rand der Pizza positionieren und den Pizzateig und die Käseblöcke nach innen einrollen und etwas andrücken. Richtig lecker.  Auf dem Foto sieht man leider nicht so gut, wie der Käse aus dem Rand läuft, aber Ihr könnt es Euch bestimmt auch gut vorstellen, oder? Dazu gab es noch einen Mozzarella Teller mit frischen Tomaten und Basilikum. Die Vinaigrette habe ich nicht wie üblich mit dunklem Balsamico gemacht, sondern mit Tomaten Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer. Eine sehr leckere und erfrischende Alternative. Den Pizzateig hat übrigens dieses Mal mein Freund gemacht. Der war richtig lecker 🙂 Jetzt habe ich alles nachgeholt, was sich die letzte Woche angestaut hatte. Ab zur nächsten Produktion 😀

Sehnsucht nach der französischen „Heimat“

Seit 2007 war ich schon nicht mehr in der Bretagne, die wie eine Heimat für mich ist, weil ich seit ich 4 Jahre alt war, jedes Jahr manchmal sogar mehrmals in der Bretagne, im gleichen Ort und im gleichen Hotel war. Die Sehnsucht wächst von Jahr zu Jahr, vor allem wenn meine Eltern mal wieder dort sind. Das sind dann die Wochen, in denen ich ständig alles mit der Bretagne vergleiche, davon erzähle und Träume, das ich meinen Freund den Strand und die Umgebung zeige 😀  Dieses Mal habe ich eine Ersatzbefriedigung gefunden. Ich habe ein ganz tolles bretonisches Kochbuch entdeckt. Das Buch „klassische & moderne Rezepte aus der Bretagne“ von Evert Kornmayer hat sogar 2005 den „Gourmand Cookbook Award 2005“ in der Kategorie „Best French Cuisine Book“ gewonnen. Den hat es auf jeden Fall verdient. Der Autor, ebenfalls ein Bretagne Liebhaber, hat sich zur Aufgabe gemacht die vielfältige bretonische Landesküche in einem Buch zu vereinen. Was mich sehr anspricht ist, dass bei den Rezepten darauf geachtet wurde, dass sie originalgetreu wieder gegeben werden. Leider …

türkische Geschenke

Am Donnerstag hatten wir Besuch. Unsere Freundin kam aus der Türkei wieder und hat uns Leckereien mit gebracht: Eine Variation von türkischem Honig für meinen Freund und Paprika edelsüß und rosenscharf für mich. Die Gewürze hat sie in einem Laden gekauft, in dem jedes Gewürz in einer separaten Schublade aufbewahrt wurde. Den Laden hätte ich gerne gesehen 🙂 Schade das es hier nicht so etwas gibt. Ich freue mich schon, wenn ich die Gewürze ausprobieren kann, ich muss aber erst mal meine alten Bestände aufbrauchen. Nachdem ich aus dem Marrakech Urlaub aber einmal Paprika Gewürz mit gebracht hatte und das so viel besser war als das was man hier bekommt, bin ich optimistisch, dass es genial ist 😉

Nachholbedarf – ein kulinarischer Rückblick

Ui, diese Woche war ich irgendwie ständig unterwegs, das kochen und fotografieren wurde zwar nur zum Teil vernachlässigt, aber dafür das Posten. Da ich Euch aber ein paar leckere Sachen nicht vorenthalten möchte, poste ich sie jetzt nach und nach 🙂 Los geht es. Mein persönlichstes Highlight die letzte Woche war der Kartoffelgratin mit Gruyère, einem Schweizer Rohmilch Hartkäse. Der Käse hat nicht nur einen schönen Namen, er schmeckt auch lecker würzig. Damit unterstreicht er den Geschmack von milden, cremigen Kartoffeln und eignet sich daher hervorragend für eine besonders würzige Art von Kartoffelgratin.     Dazu passt ein kräftiger trockener französischer Rotwein und leise Hintergrundmusik 😉

Muffins auf die deftige Art

Bei uns gibt es nicht nur oft süße Muffins sondern auch deftige Varianten. Ich liebe einfach diese kleinen handlichen Küchlein. Eines meiner lieblings Muffin Rezepte ist z.B. für Ricotta – Spinat Muffins.  Die Tage habe ich aber ein neues Rezept für Gemüse – Hack – Muffins gefunden, was zugleich ausprobiert werden musste. Fazit: Lecker, aber nicht so lecker wie die Ricotta – Spinat Muffins. Die muss ich dann wohl demnächst auch noch einmal machen, wenn ich Euch hier schon davon vor schwärme 😉 Es ist mir ein Vergnügen.

Popcorn

Warum müssen die Tüten mit Popcorn Mais immer so groß sein, habe ich mich heute gefragt, als ich den Vorratsschrank aufgemacht habe. In den Schrank passt nicht mehr viel rein und die Tüte wird und wird nicht leer. Ich habe mal nachgeschaut. 500 g sind in einer Packung. Damit kann man 10 x eine große Portion Popcorn herstellen. Ui. Naja, muss dann mal weg. Also gab es gestern Abend zum Abendbrot eine große Portion Popcorn. War schön krapsig süß und ganz schön günstig im Vergleich zum Kino 😀

Fett Alarm

Eben war es soweit. FETT ALARM 😀 Es gab gerade, wie schon angekündigt, Backhendl. Das richtige Essen für nach dem Fitnessstudio, aber es ist ja Sonntag. Da kann man sich ja auch mal was gönnen 😉 Auf das Backhendl war ich ja wie schon angekündigt besonders gespannt. Es hat aber erstaunlich gut im Ofen geklappt. Es ist also keine Fritteuse notwendig. Einfach die Hähnchenteile wie ein Schnitzel panieren und auf ein Backblech legen. Dann schauen, dass die gesamte Panade mit Öl beträufelt ist und für ca. 30 min bei 220°C Umluft in den Backofen geben. Nach der Halbzeit die Hähnchenteile drehen. Die Panade war knusprig und das Hähnchen saftig. Probiert es doch einmal selbst. Im nach hinein ärgere ich mich jetzt nur, dass ich nicht vorher auf die Idee gekommen bin, dann hätte es das auf jeden Fall schon öfters gegeben. Dazu gab es selbst gemachte Rösti und Gurkensalat mit Sauerrahm und frischem Dill. Hier habe ich allerdings kein Rezept verwendet, daher kann ich Euch keine Mengenangaben nennen. Für die Rösti habe ich Kartoffeln roh gerieben und …